kanon_koschmieder_dry

Veranstaltungen

30. September 2022, Buchhandlung Bücherwurm, Grimma

Lesung im Rahmen der Lesereihe  »Landparty« des Sächsischen Literaturrats.

 

6. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Büchereck Niendorf Nord, Hamburg

Lesung

Moderation: Karla Paul

Hier gibt es Tickets

 

10. Oktober 2022, Luna Filmtheater, Ludwigslust

Gemeinsam mit Bettina Fellmann »Zur Verteidigung der Traurigkeit« (Maro) und einer Filmvorführung von Back for Good (Deutschland 2017, Regie: Mia Spengler)

 

20 Oktober 2022, 11 Uhr, taz Bühne, Frankfurter Buchmesse

Lesung und Gespräch mit Doris Akrap

Weitere Informationen gibt es hier

Die Veranstaltung lässt sich kostenfrei im Livestream mitverfolgen

 

20. Oktober 2022, 19.30 Uhr, Goldstein Galerie, Frankfurt am Main

Kanon Abend.

Moderation: Ludwig Lohmann.

 

22. Oktober 2022, 15.20 Uhr, Frankfurter Buchmesse

Blaues Sofa – Gespräch mit Christine Watty

 

28. Oktober 2022, Neues Schauspiel, Leipzig

Buchpremiere. Eine Veranstaltung in der Reihe Die schlecht gemalte Deutschlandfahne, im Rahmen des Literarischen Herbstes Leipzig.

Moderation: Rebecca-Maria Salentin und Svenja Gräfen.

 

10. November  2022, Kulturzentrum Schlachthof, Bremen

Lesung

 

24. November 2022, Galerie P98a, Berlin

Wir machen Bücher Festival.

Moderation: Maria-Christina Piwowarski.

 

7. Dezember 2022, Zebrano Theater, Berlin

Geschmacksverstärker – die Literaturshow

Christine Koschmieder

Dry

Dry handelt vom Trinken und wie es ein Leben bestimmt. Und es handelt vom Aufhören. Dass sich eine Frau aus der Abhängigkeit ins Schreiben begibt. Klar tritt sie eine Reise in die Kindheit, zum früh verstorbenen Mann, zu den eigenen Rollen als Mutter, Geliebte, Tochter an.

 

Christine Koschmieder scheint immer alles geschafft zu haben: Sie hat den Tod ihres Mannes verarbeitet, drei Kinder großgezogen, Karriere im Kulturbetrieb gemacht. Heimlich geholfen hat ihr dabei der Alkohol. Doch mit Ende 40 weiß sie nicht mehr weiter und liefert sich in eine Suchtklinik ein. Dort begibt sie sich auf Spurensuche. Ist der Krebstod ihres Mannes wirklich der Grund für ihre Abhängigkeit, oder liegen die Wurzeln nicht viel tiefer? Christine Koschmieder hat einen mutigen autofiktionalen Roman geschrieben, der unter die Haut geht. Radikal ehrlich und mit literarischer Meisterschaft erzählt sie von sich und von uns. Dieses Buch ist eine Mutprobe.

 

»Ich bin in einer Suchtklinik. Einer sehr gepflegten Einrichtung mit vielen Schildern.«

 

Christine Koschmieder wurde 1972 in Heidelberg geboren und lebt seit 1993 in Leipzig. Sie arbeitet als Autorin, Übersetzerin und Literaturagentin. Ihr Debütroman Schweinesystem (2014) war für den aspekte-Literaturpreis nominiert.

Presse

»Ein überwältigender Roman über Sucht und Sehnsucht und die große Angst vor großer Nähe.«

Mithu Sanyal, WDR

 

»Und mit ihr versteht man selbst, wie groß und wichtig dieses Thema ist. Und dieses Buch. Es ist ein Bleibendes.«

Welt am Sonntag

 

»Sehr berührend, aber insgesamt ein entwaffnend direkter, offener, ehrlicher Text, der trotz seiner tieftraurigen Passagen am Ende Hoffnung macht.«

Andrea Mühlberger, BR Kulturwelt

 

»Man liest ihn ‚berauscht‘, will fast weinen, obwohl sich »Dry« an keiner Stelle weinselig sentimental liest. Was Daniel Schreiber in »Nüchtern. Über das Trinken und das Glück (2014)« gelang, ein toller literarischer Essay, wird hier souverän in große Literatur gegossen.«

Katharina Schmitz, der Freitag

 

»Wild, poetisch, cool, politisch, persönlich und heilsam. Was für ein Buch!«

Isabel Bogdan

 

»Dry ist eine souverän komponierte Familiengeschichte: traurig und aufgeräumt und auf ernüchternde Weise nah

Janina Fleischer, Leipziger Volkszeitung

»Das Buch hat mich gut erreicht, da es mir auch meine eigenen Versäumnisse aufgezeigt hat.«

Heike Geißler

 

»Es ist eine große Kunst, wie Christine Koschmieder es beherrscht, Bruchstellen und Abgründe zu erinnern; als schaue sie durch ein Brennglas. Und dann lässt sie wieder los: Und wir atmen die befreiende Luft jener Momente im Leben, in denen alles (scheinbar) leichter geht.«  

Sandra Hoffmann

 

»Wie wird aus einer persönlichen Geschichte Literatur?« »Dann, wenn da etwas erzählt wird, was über das individuelle Schicksal hinaus weist. Wenn die Geschichte bei denen, die sie lesen, Fragen aufwirft, die mit ihrem eigenen Leben zu tun haben.«

Christine Koschmieder im Interview mit Johanna Lemke, Sächsische Zeitung

Christine-Koschmieder

Christine Koschmieder
Dry
Roman

Ca. 300 Seiten.
Gebunden mit SU
Deutsche Erstausgabe
€ 24,00 (D) / € 24,70 (A)

ISBN 978-3-98568-042-9
Warengruppe: 1-112
Erschienen am 10.8.2022
Auch als E-Book erhältlich